Die Geschichte des Ruhrgebiets ist auch eine Geschichte der Zuwanderung. Religionsgemeinschaften wirkten identitätsstiftend und spielen bei der Integration eine wichtige Rolle. Die religiöse Vielfalt brachte Kooperationen, aber auch Konflikte. Vom Verein zur Erforschung der Kirchen- und Religionsgeschichte des Ruhrgebiets in Bochum konzipierte Stellwände erschließen das Thema.

Jeweils am Sonntag, Dienstag und Donnerstag von 15-17 Uhr ist ein Besuch ohne Anmeldung möglich.

 

Der Weltgebetstag 2021 findet am 5. März statt - trotz Corona.

Anders als gewohnt. Aber er findet statt.

Die katholischen und evangelischen Frauen in der Hustadt laden im Rahmen der Offenen Kirche von 15.00 – 17.00 in die Pauluskirche ein - zum stillen Gebet und zum Hören der Weltgebetstagslieder 2021.

Die Gebetsordnungen werden ausliegen, außerdem für jede und jeden eine Meditation zum Titelbild, ein paar Gedanken zur Bibelstelle und Bilder, die einen Eindruck von Vanuatu vermitteln, dem weithin unbekannten diesjährigen Weltgebetstagsland. Und natürlich wird auch eine Spendenbox bereitstehen.